Aktuelles
 

Eliteeber wechselt um 8.100 Euro zur Stiefingtaler Eberstation

Über 8.000 Euro kostete der teuerste Eber der diesjährigen Eliteversteigerung. Dieser wechselte von Fernitz bei Graz in die Südsteiermark.


Cleto-Sohn um 8.100 Euro versteigert

Für die stolze Summe von 8.100 Euro wechselt der Cleto-Sohn von Robert Tüchler (re.) zur Stiefingtaler Eberstation.


Um den stolzen Betrag von 8.100 Euro ersteigerte die Stiefingtaler Eberstation den Cleto-Sohn von Raimund Tüchler aus Fernitz bei Graz. Der mit Abstand teuerste Eber der diesjährigen Eliteversteigerung zeichnet sich durch eine hohe Eigenleistung und entsprechenden Fleischproportionen aus. Der rahmige Typ mit einem Gesamtzuchtwert von 122,2 ist reinerbig stressstabil und seit 14. Mai Eber der Stiefingtaler Eberstation. Tüchler Junior, Robert, zeigte sich naturgemäß erfreut über den Top Verkauf des Tages. Der Pietrainzüchter aus der Steiermark konnte mehrere Eber bei der Eliteversteigerung hochwertig verkaufen.


Cleto-Sohn um 8.100 Euro versteigert

siehe Katalog-Nr. 29

 


Siegereber der Eliteversteigerung


Der Siegereber wurde an den Schweinezuchtverband Baden-Württemberg um 3.500 Euro verkauft.


Siegereber


Siegereber


links Robert Tüchler, rechts: Zuchtleiter Albrecht Weber


siehe Katalog-Nr. 7


Siehe Bericht auf www.landwirt.com (http://www.landwirt.com/ez/index.php/article/view/3725/1/357, Autor: Roman Goldberger, 15.05.2007)